Small Talk ist mehr als Zeitvertreib, mehr als belangloses Zeug zu reden.

Small Talk ist nicht so einfach, wie es sich anhören mag. Im Gegenteil, guten Small Talk zu führen ist eine Kunst, die wohl jeder gerne beherrschen würde. Für die einen kommt Small Talk natürlich, sie wissen einfach immer, was zu sagen, und tun sich leicht, mit Fremden zu reden. Aber auch, wenn du eher schüchtern und introvertiert bist, kannst du die Kunst des Small Talks erlernen.

Small Talk kann man lernen

Warum ist es wichtig, Small Talk zu führen

Small Talk ist mehr, als bei einer Party und der Pause eines Meetings die Zeit totzuschlagen. Im Gegenteil: es hilft dir, Leute kennenzulernen, es ist die Basis für neue Freundschaften und Beziehungen.

Small Talk hilft, Rapport zu bilden, Gemeinsamkeiten zu finden, sich aneinander herantasten, eine Stimmung von Komfort und Wohlfühlen zu kreieren. Wenn sich Leute beim Small Talken wohlfühlen, dann öffnet das die Türe zu bedeutenderen Gesprächen.

Small Talk ist auch wichtig um Netzwerke aufzubauen. Wenn du beruflich weiterkommen willst - mag es in deiner Firma sein, oder als Selbständiger - dann tust du dir wesentlich leichter, wenn du weisst, wie mit anderen zu kommunizieren. Du kannst der Beste auf deinem Gebiet sein, jedoch, wenn du nicht verstehst, dir ein entsprechendes Umfeld aufzubauen, dann wirst du nie der Macher werden, sondern wirst der Handlanger deines Chefs bleiben.

Wie funktioniert Small Talk

Lege nicht zu viel Wert darauf, brillieren zu müssen. Aber sei nett und freundlich. Gute Small Talk skills helfen dir weiter, sie machen dir den Weg frei, praktisch jeden kennenlernen zu können.

Zensiere dich nicht selbst. Wenn du dich stresst, und nur interessante, lustige, beeindruckende Dinge sagen möchtest, dann wirst du meistens nicht viel sagen. Gib dir die Freiheit, zu experimentieren. Am wichtigsten ist, dass du sagst, was dir gerade einfällt.

Wie funktioniert Small TalkVersuche, Dinge zu finden, die dein Gegenüber interessieren, worüber dein Gesprächspartner gerne spricht. Höre zu, was er sagt. Jeder Mensch hat Themen, über die er gerne redet, über die er sich gerne austauscht. Wenn du das herausfindest, dann hast du schon halb gewonnen.

Bemühe dich, den Namen deines Gesprächspartners zu merken. Wenn du ihn wieder triffst, und mit seinem Namen ansprichst, dann fühlt er sich bestätigt.

Halte Dinge während des Gesprächs einfach und positiv. Lächle, halte Augenkontakt, habe eine offene Körperhaltung. Und schau dich nicht immer um, ob du einen anderen Bekannten siehst, denn das wirkt auf deinen Gesprächspartner, als ob du dich nach jemand Interessanteren umschaust.

Was sagen? - Small Talk Themen

  • Mache deine Hausaufgaben, bereite dich vor. Denke dir im voraus ein paar Gesprächsthemen aus. Kennst du Leute, die du auf der Party oder bei einem Meeting treffen wirst? Sammle Backgroundinfos, erinnere dich an Dinge, die du von ihnen weisst, ihre Hobbies, Leidenschaften, Interessen, Familie ...
  • Stelle Fragen: es können auch belanglose Fragen sein, wie: was machen Sie am Wochenende, welche Uni haben Sie besucht ... Versuche, offene Fragen zu stellen, nicht Fragen, die mit ja und nein beantwortet werden können.
  • Wenn dir nichts einfällt, wende die FORD-Technik an. FORD steht hierbei für Family, Occupation, Recreation, Dreams (Familie, Beruf, Urlaub, Träume). Denke dir im voraus zu diesen Themen Follow-up Fragen aus.
  • Vermeide kontroverse Themen, wie Politik, Religion, Geld.
  • Versuche Gemeinsamkeiten zu finden.
  • Bringe die andere Person dazu, etwas über sich zu sagen. Aber frage nicht nach zu persönlichen Dingen.
  • Sprich über die Umgebung: tolles Restaurant, gutes Essen und schnelles Service, interessante Ausstellung, schöner Garten ...
  • Mach ein Kompliment: toller Anzug, interessanter Schmuck - hat er eine besondere Bedeutung ...
  • Wie war der Verkehr auf dem Weg hier her?
  • Wie war ihr Tag?
  • Sprich über news, über aktuelles Tagesgeschehen, Sportereignisse ...
  • Wie sind Sie bekannt mit dem Gastgeber?
  • Gemeinsame Freunde und Bekannte
  • Hobbies und Leidenschaften

Wie beendest du ein Gespräch

Es ist gut, ein Gespräch rechtzeitig zu beenden. Bevor es langweilig wird. So dass ein guter Eindruck hinterlassen wird. Es ist wichtig, zu wissen, wie ein Gespräch so beendet wird, dass sich dein Gesprächspartner nicht zurückgesetzt fühlt.

Was für Gründe kannst du bringen, um das Gespräch zu beenden:

  • Ich muss mir was zum Essen holen, ich hab den ganzen Tag noch nichts gegessen.
  • Ich sehe, dass Herr Müller da ist. Den sollte ich dringend begrüßen.
  • Ich muss daheim meine Frau anrufen.
  • Ich sehe da drüben einen Kunden von mir. Mit dem habe ich noch was zu besprechen.

Brich das Gespräch aber nicht zu abrupt ab. Erwähne etwas aus dem Gespräch: Es war interessant, mit Ihnen über ... zu sprechen, Ihre Meinung über ... zu hören. Ich hoffe, wir können uns bald wieder unterhalten.

Üben, üben, üben ...

Du kannst praktisch überall üben. Mit dem Kellner im Restaurant, dem Taxifahrer, einem Verkäufer, deinen Kollegen während der Pause, abends in deinem Pub, bei deinem Hobby oder in deinem Verein. Je öfter du dich traust, mit anderen, mit Fremden zu reden, desto sicherer wirst du, desto mehr Selbstbewusstsein entwickelst du. Sehe es nicht als Qual, mache dir keinen Stress, sondern versuche, dich so weit zu bringen, dass es dich freut, mit anderen zu sprechen.


WEITERE HEISSE THEMEN